Direkt zum Inhalt

News: Ein neues Fossil und die Evolution des Vogelfluges

Ein nahezu vollständig erhaltenes Exemplar eines taubengroßen Vogels, der vor ungefähr 80 Millionen Jahren lebte, liefert neue Einblicke in die Abstammungsgeschichte der Vögel. Bisher sind nur sehr wenige Vorfahren der heutigen Vögel als Fossilien bekannt. Die Neuentdeckung wirft nicht nur ein Licht auf die Evolution der Vögel, sondern auch auf die Entwicklung des Vogelfluges.
Wissenschaftler vom American Museum of Natural History in New York und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften entdeckten in der Wüste Gobi in der südlichen Mongolei das Fossil eines bisher unbekannten Vorfahren der heutigen Vögel. Dieses vor 80 Millionen Jahren lebende Tier gehört zur Gruppe der Ornithurae, und damit zu den nächsten Verwandten unserer heutigen Vögel.

Julia Clarke von der Yale University hat das Fossil namens Apsaravis ukhaana analysiert (Nature vom 11. Januar 2001). "Alle heutigen Vögel besitzen einen gemeinsamen Vorfahren, aber dieses Fossil befindet sich außerhalb dieser Abstammungsgemeinschaft. Es ist das am besten erhaltene Exemplar eines Fossils aus der Zeit, als sich der Vogelstammbaum aufspaltete", erklärt sie. Seit dem Fund von Ichthyornis vor hundert Jahren in Kansas ist kein so naher Verwandter zu den heute lebenden Vögeln gefunden worden. Die Wissenschaftlerin ist der Meinung, dass Apsaravis ukhaana die Ansicht widerlegt, nach der nur die nächsten Verwandten unserer heutigen Vögel – die Ornithurae – in der Nähe der Küste gelebt haben, während das Binnenland von den Enantiornithes besiedelt war. Die Enantiornithes finden sich häufig in mesozoischen Fossilablagerungen. Aber am Ende der Kreidezeit – vor ungefähr 65 Millionen Jahren – starb dieser Zweig der Vögel aus.

Der Fund von Apsaravis zeigt, dass die Vorfahren der heutigen Vögel nicht auf küstennahe und marine Lebensräume beschränkt waren. Sie besiedelten bereits verschiedene Biotope, und ihre Lebensweise war so unterschiedlich wie etwa bei Tauben und Möwen.

Apsararvis besitzt bereits eine Muskelanordnung im Flügel, welche die Bewegungen der Handschwinge mit denen der Unterarmschwinge verbindet. Diese Muskelanordnung, die bei allen heutigen Vögeln vorkommt, spielt eine wichtige Rolle beim Fliegen, wenn die Aufwärtsbewegung des Flügels in die Abwärtsbewegung umgewandelt wird. "Während andere Bewegungsabläufe des Flügelschlags schon bei den Theropoden vorhanden waren, hat sich diese Muskelanordnung erst lange nach der Flugfähigkeit entwickelt", erklärte Julia Clarke. Der Flug der Vogelvorfahren war eher ein Flattern und unterschied sich somit stark von den eleganten und ausdauernden Bewegungen der heutigen Vögel.

Siehe auch

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos