Direkt zum Inhalt

News: Ein Schwarzes Loch mit Unsitten

Zu den ungeheuerlichen Tischmanieren von schwarzen Löchern gehört auch, riesige heiße Gasblasen ins Weltall abzusondern. Zumindest ist dies eine Angewohnheit des extrem massereichen schwarzen Lochs, das sich im Zentrum der Galaxie NGC 4438 befindet, wie aus Aufnahmen des Hubble Space Telescopes hervorgeht.
Bilder der ungewöhnlich geformten Galaxie NGC 4438 aus dem Sternzeichen Virgo zeigen deutlich eine dieser Blasen aus einem dunklen Staubband hervorquellen. Ein weiteres unterhalb des Bandes austretendes Exemplar ist kaum sichtbar und erscheint lediglich als schwacher roter Fleck auf der Vergrößerung.

Die ausgesprochen heißen Blasen resultieren aus dem gierigen Verhalten des schwarzen Lochs: Es saugt die ihn in Form einer Akkretionsscheibe umgebende Materie auf, wobei ein Teil davon in entgegengesetzter Richtung in den Weltraum schießt. Wenn diese Jets auf dichte, langsame Gasströme treffen, glüht die Materie auf. Die Blase wird mit der Zeit immer größer werden und schließlich verschwinden. Im Vergleich zur Lebenszeit von Galaxien ist die blasenwerfende Phase nur ein verhältnismäßig kurzer Abschnitt.

Die Blase ist auf der einen Seite des Galaxienmittelpunkts heller als auf der anderen, weil die Jets an dieser Stelle offenbar auf dichteres Gas stoßen. Die hellere Blase ist etwa 800 Lichtjahre lang und ebenso weit. Jeffrey Kenney und Elizabeth Yale von der Yale University stellten ihre Beobachtungen am 5. Juni 2000 auf dem Treffen der American Astronomical Society in Rochester vor.

Siehe auch

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen

Partnervideos