Direkt zum Inhalt

News: Ein weiterer Schritt Richtung Quantencomputer

Forscher der University of Maryland konnten ein Etappenziel auf dem Weg zum Quantencomputer erreichen, indem sie erstmals zwei verschränkte Qubits in einem Festkörpersystem erzeugten, die durch einen makroskopischen Abstand voneinander getrennt waren. In vorangegangen Experimenten gelang es zwar bereits, Qubits in ähnlichen System zu realisieren, doch war die Information der beiden Quantenbits nur Mikrometer voneinander entfernt gespeichert.

Andrew Berkley und seine Kollegen konnten nun zwei so genannte Josephson-Kontakte im Abstand von 0,7 Millimeter zueinander herstellen, die sich jeweils in einen quantenmechanischen Grundzustand und einen angeregten Zustand versetzen lassen – entsprechend der "0" und der "1" eines klassischen Computers. Im Unterschied zu diesem kann das Quantensystem jedoch auch eine Überlagerung der beiden Zustände abbilden. Die Verschränkung der Qubits äußert sich dadurch, dass durch den Zustand des einen Qubits gleich auch der Zustand des anderen festgelegt ist.

Berkley und seine Kollegen fühlen sich von ihren Ergebnissen ermutigt, denn ein Quantencomputer benötige vieler solcher getrennter Qubits.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Science 10.1126/science.1084528 (2003)

Partnerinhalte