Direkt zum Inhalt

News: Eine Weltraumkamera für die Öffentlichkeit

Als das europäische Labor-Modul Columbus im Februar 2008 zur Internationalen Raumstation flog, war auch die Earth Viewing Camera EVC mit an Bord. Nun hat sie erste Aufnahmen unseres Planeten gemacht. Was die Kamera zukünftig fotografiert, entscheiden nicht nur die Wissenschaftler.
Eines der Experimente auf dem fast sieben Meter langen Columbus-Modul, das vor einem Monat an die Internationale Raumstation ISS angebaut wurde, ist die Earth Viewing Camera (EVC). Das fast acht Kilogramm schwere Gerät befindet sich auf der Außenplattform des Labors und lässt sich vom Boden aus fernsteuern. Am 6. und 7. März sendete die Kamera nun erstmals Aufnahmen ins Columbus-Kontrollzentrum im deutschen Oberpfaffenhofen.

„Es war aufregend, nach der langen Entwicklungsphase und den vielen Tests im Orbit endlich die ersten Bilder zu sehen“, meint Massimo Sabbatini, Verantwortlicher für das Projekt bei der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA. Momentan ist das EVC-Team noch dabei, die Kamera korrekt zu kalibrieren. Die ISS umkreist die Erde mit einer Geschwindigkeit von rund 28000 Kilometern pro Stunde. Bei diesem Tempo legt die Station im Bruchteil einer Sekunde mehrere Hundert Meter zurück, dies muss bei den Belichtungszeiten berücksichtigt werden.

Das Besondere an der EVC ist, dass sie von der Öffentlichkeit genutzt werden kann: „Wir wollen insbesondere Lehrer und Studenten dazu ermutigen, mit der Kamera zu beobachten“, erklärt Sabbatini. Aus dem All aufgenommene Bilder sind nicht nur ästhetisch, sondern dienen vor allem wissenschaftlichen Zwecken wie der Ermittlung von Messdaten oder der Berechnung von Umlaufbahnen.

Durch die besondere Umlaufbahn der ISS kann die Kamera praktisch jeden Punkt von England bis zur Südspitze von Südamerika fotografieren. Interessierten bietet sich hier die Gelegenheit, selber aktiv Forschung zu betreiben. EVC soll aber auch möglichst viele Menschen für die Wissenschaft begeistern und sie darauf aufmerksam machen, dass die Arbeit auf der ISS neben Experimenten in der Schwerelosigkeit auch die Erdbeobachtung umfasst.

EVC ist Teil der European Technology Facility (EuTEF), die während eines Außenbordeinsatzes am 15. Februar 2008 an der Plattform des Columbus-Labors installiert wurde. EuTEF besteht aus neun Instrumenten und beinhaltet Experimente für den luftleeren Raum.

MS

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte