Direkt zum Inhalt

News: Eine zweite Nova?

Über Nova Scorpii 2007, die am Wochenende mit bloßem Auge zu sehen war, haben wir kürzlich berichtet. Aber was ist da abends im Südwesten?
Mira über Schloss Solitude
Astrofotograf Stefan Seip hielt die Szene fest. Der helle Lichtpunkt 2. Größe verändert seine Lage im Sternbild Walfisch („Cetus“) nicht gegenüber den Fixsternen, kann also kein Planet sein. Eine Nova, oder gar eine Supernova? Nein, es ist Mira, „die Wundersame“, ein unregelmäßig veränderlicher Stern, der in seinem Elfmonatszyklus meist für das bloße Auge unsichtbar ist.

Bei Mira, in Karten und Veränderlichen-Katalogen auch als Omikron Ceti oder VZ Ceti verzeichnet, handelt es sich um einen rund 420 Lichtjahre entfernten Roten Riesen. Sein Durchmesser beträgt 550 Millionen Kilometer, das ist der 390-fache unserer Sonne, weit mehr als die Umlaufbahn des Mars! Daher kann Mira – trotz der Entfernung – vom Weltraumteleskop Hubble als kleines Scheibchen aufgelöst werden. Dre.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte