Direkt zum Inhalt

News: Einmal umrühren, bitte

Im Atlantik wurde eine Unterwasser-Welle beobachtet, die mehr als 1000 Kilometer zurückgelegt hat. Angetrieben durch die Gezeitenströme bei Puerto Rico wanderte die Welle innerhalb einiger Tage nach Norden bis in mittlere geographische Breiten. Durch die Rotation der Erde bewegte sie sich dann wieder südwärts. Derartige Phänomene könnten am Durchmischen verschieden warmer Wassertaschen beteiligt sein.
Wellen unterhalb der Oberfläche werden als interne Wellen bezeichnet. Ihre Wirkung läßt sich mit einem Löffel vergleichen, der schräg in ein Becken geworfen wird, in dem sich Wasser befindet, dessen Oberfläche mit einer Ölschicht bedeckt ist. Der Löffel wird das Wasser durchmischen, ohne das Öl zu verwirbeln. Brian Dushaw von der University of Washington in Seattle verdeutlicht so Vorgänge in Ozeanen, bei denen Gezeitenströmungen Wellen in Bewegung setzen, die von oberflächennahen Wasserschichten mit anderer spezifischer Dichte begrenzt werden. Vor mehreren Jahren wurde solch eine Welle vor Hawaii beobachtet.

Auf der Suche nach weiteren Exemplaren haben Dushaw und sein Kollege Peter Worcester vom The Scripps Institution of Oceanography in La Jolla sechs Akustiksensoren samt Sendeteilen in einem Kilometer Tiefe auf halber Strecke zwischen Puerto Rico und Bermuda plaziert. Indem sie die Wassertemperatur und die Schallgeschwindigkeit maßen, konnten sie die sowohl die Richtung als auch die Amplitude von Wellen bestimmen (Geophysical Research Letters Vol.25, Nr.12, Abstract). Ihre Daten paßten genau zu einem theoretischen Modell, daß die Wanderung einer Welle von 18 Grad nach 30 Grad nördlicher Breite und wieder zurück beschreibt.

Durch interne Wellen, die große Entfernungen zurücklegen, werden die Ozeane durchmischt, meint Myrl Hendershott vom Scripps. Wenn kaltes Wasser auf den Meeresboden sinkt und woanders wieder nach oben kommt, wird der Ozean verquirlt, als rühre man ihn mit einem Löffel um. Dem Experiment nach zu urteilen, wandert die Welle weit genug, sagt er, um mit ihrer Energie an dem Mischvorgang teilzuhaben.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos