Direkt zum Inhalt

Bronzezeit: Eis gibt ältesten Schuh Norwegens frei

Ältester Schuh Norwegens
Schuhgröße 39
Schuhgröße 39 | Mit einer Länge von 25 Zentimetern hat der Schuh Größe 39. Als wahrscheinlich kann daher gelten, dass er einst von einem Mann getragen wurde.
Nicht nur den ältesten Schuh, sondern auch das insgesamt älteste Kleidungsstück Norwegens hat ein Wanderer im Jotunheimen-Gebirge Südnorwegens entdeckt. Wie sich jetzt anhand von C-14-Analysen des Leders herausstellte, ist das Fundstück rund 3400 Jahre alt, berichten Forscher um den Espen Finstad, Archäologen der Provinz Oppland. Statt in die Bronzezeit hatten es die Wissenschaftler zunächst in das Frühmittelalter datiert.

"Wegen der zurückweichenden Gletscher finden wir in den letzten Jahren eine Fülle vor allem vorgeschichtlicher Artefakte", erklärt Finstad. Besonders zur Jagd habe es die Menschen immer wieder auf die Gletscher gezogen, da sich das Ren, eines ihrer bevorzugten Beutetiere, im Sommer bevorzugt in den kühleren Hochgebirgsregionen aufhalte. Der Fundort des Schuhs liegt auf einer Höhe von 2000 Metern.

Fundort in über 2000 Metern Höhe
Fundort in über 2000 Metern Höhe | Der Fundort liegt in über 2000 Metern Höhe im zurückweichenden Eis des Kvitingskjølen in der Gemeinde Lom. "Auch heute noch leben hier im Sommer Rentiere", meint Espen Finstad.
Nicht weit entfernt von dem vermutlich aus Rentierleder gefertigten, 25 Zentimeter langen Schuh (Größe 39) kamen auch mehrere komplett erhaltene Pfeilschäfte ans Tageslicht sowie ein hölzerner Spaten. (jd)
25.05.2007

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 25.05.2007

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos