Direkt zum Inhalt

Stich ins Herz: Eistaucher erdolcht Weißkopfseeadler

Ein Weißkopfseeadler treibt tot kopfüber im Wasser, daneben ein ebenfalls totes Taucherküken. Mit einer Autopsie haben Forscher nun den erstaunlichen Fall rekonstruiert.
Ein Eistaucher (Gavia immer) mit spitzen SchnabelLaden...

Nicht nur ein hübsches Gefieder ziert die Eistaucher, die in den Seen im Norden des amerikanischen Kontinents unter Wasser nach Fischen jagen, sondern auch eine formidable Waffe mitten im Gesicht. Das beweist nun ein Fall aus dem US-Bundesstaat Maine: Vermutlich um seinen Nachwuchs gegen die Attacke eines Weißkopfseeadlers zu verteidigen, hat ein Eistaucher dem Greifvogel seinen dolchartigen Schnabel in die Brust gerammt und das Herz getroffen.

Der Adler überlebte nicht, allerdings auch nicht das Küken, das er sich gegriffen hatte. Beide trieben sie tot im Wasser des Highland Lake nahe der Ortschaft Bridgton, wo sie von einem Anwohner gefunden wurden.

Beobachtet hat das Duell, das schon im Sommer 2019 stattfand, niemand. Weil aber jeder tote Seeadler auf Spuren von Wilderei untersucht werden muss, haben lokale Behördenmitarbeiter das Tier zum Röntgen gebracht. Auf dem Blog des Maine Department of Inland Fisheries and Wildlife macht die Vogelexpertin Courtney Moulton den Vorfall jetzt publik. Wie sie erläutert, seien beim Röntgen keine Gewehrkugeln gefunden worden, wohl aber eine Einstichstelle, die in Form und Größe zum Schnabel eines Eistauchers passte.

Ihren Dolchschnabel nutzen die Eistaucher auch in der Paarungssaison für aggressive Manöver. Wie Moulton schreibt, würden die Tiere aus der Tiefe emporgeschossen kommen und dabei ihre Schnäbel in ihre männlichen Konkurrenten stoßen. Bei vielen Tieren könne man verheilte Verletzungen im Brustbereich beobachten.

Weil sich die Population der streng geschützten Weißkopfseeadler langsam erholt, kommt es immer häufiger zu Konflikten mit den Eistauchern. Die Adler würden sich Jungtiere, immer wieder aber auch ausgewachsene Taucher schnappen, schreibt die Biologin. Und: »Wer hätte gedacht, dass ein Taucher eine Chance gegen so einen mächtigen Räuber hätte?«

Wer möchte, darf in der Episode auf dem kleinen See unweit der kanadischen Grenze übrigens nach einer tieferen Symbolik suchen: Der Eistaucher ist der Nationalvogel Kanadas, der Weißkopfseeadler das Wappentier der USA.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos