Direkt zum Inhalt

Klimatologie: El Niño auch 2016 weiter auf Rekordkurs

Die Wetter- und Ozeananomalie bricht weiter historische Rekorde. Doch langsam zeigt sich auch, dass El Niño wohl seinen Höhepunkt überschritten hat.
El Niño

Der Pazifik befindet sich weiterhin im Zeichen von El Niño: Das Klimaphänomen könnte tatsächlich das stärkste "Christkind" seit Beginn der Aufzeichnungen werden und das Ereignis aus dem Jahr 1997/98 übertreffen. Der Ozeanische Niño-Index (ONI) der US-amerikanischen Ozean- und Wetterbehörde (NOAA) erreichte für den Zeitraum von November bis Januar einen Wert von 2,31 und liegt damit nochmals höher als vor 1997/98, als dafür 2,26 aufgezeichnet wurden. Schon Ende des letzten Jahres hatte die NOAA gemeldet, dass die Wassertemperaturen im zentralen Pazifik um 3,1 Grad Celsius über dem langjährigen Durchschnitt lagen, was ebenfalls die Messungen vom letzten so genannten Jahrhundert-Niño um 0,3 Grad Celsius überbot. Zudem übertrifft das Ausmaß der untypischen Warmwasserblase vor der südamerikanischen Küste – wo normalerweise kaltes Auftriebswasser vorherrscht – die Dimensionen des 1997/98er Niños.

Immerhin deutet sich an, dass El Niño langsam etwas die Puste ausgehen könnte: Vor der südamerikanischen Küste hat sich die positive Temperaturanomalie in den letzten beiden Wochen bereits etwas abgeschwächt. Die Bedingungen im Meer kehren hier also eventuell langsam wieder zum Normalzustand zurück. Gesichert ist dieser Trend jedoch noch nicht, denn Mitte Januar beispielsweise hatten sich die Passate im östlichen Pazifik erneut etwas abgeschwächt, was El Niño begünstigt, da die Winde das warme Wasser üblicherweise nach Westen in Richtung Asien und Australien drücken. Unabhängig von diesen zeitweiligen Rückschlägen sollte die Anomalie bis Mai oder Juni enden. Extreme Wetterereignisse werden momentan jedoch weiterhin begünstigt – was für den US-amerikanischen Westen aber eher gute Nachrichten sind, da die ausgelösten verstärkten Niederschläge die extreme Dürre der Region abmildern.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos