Direkt zum Inhalt

News: El Niño hat Auswirkungen bis in die Antarktis

Forscher der NASA haben anhand von Satellitendaten einen Zusammenhang zwischen dem Meereis der Antarktis und dem El-Niño-Phänomen entdeckt. Während sich die gesamte Eismenge in dem Zeitraum von 1982 bis 1999 kaum veränderte, hatte die regelmäßige Erwärmung des Pazifik einen deutlichen Einfluss auf die regionale Verteilung des Eises. Die Ursachen sind nach Aussagen der Forscher des Goddard Space Flight Center und des Jet Propulsion Laboratory noch ungewiss. Durch lokale Klimaänderungen in der Antarktis sei die veränderliche Eisverteilung jedoch nicht erklärbar.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Journal of Climate 15: 487–501 (2002)

Partnerinhalte