Direkt zum Inhalt

News: Endeavour hat grünes Licht

Das Space-Shuttle Endeavour ist bereit für seinen Flug zur Internationalen Raumstation ISS. Starttermin ist der 11. März 2008.
Die Raumfähre Endeavour auf der Startrampe
Die Mission mit dem Namen STS-123 soll planmäßig am Dienstagmorgen um halb neun MEZ mit dem Start vom Kennedy Space Center in Florida beginnen. Bereits am Montag wurde die Wartungsbühne entfernt, mit der das Shuttle auf der Startrampe leicht erreichbar ist und die gleichzeitig als Wetterschutz dient. Laut Wettervorhersage besteht nur eine geringe Gefahr, den Countdown abbrechen zu müssen, etwa durch eine tiefhängende Wolkendecke.

Die Endeavour und ihre siebenköpfige Crew bringen den ersten Teil des japanischen Labormoduls Kibo und das kanadische Roboter-System Dextre zur ISS. Mit Kibo lässt sich die Forschungsarbeit auf der Raumstation weiter intensivieren. Im japanischen Modul sind hauptsächlich medizinische und biologische Experimente geplant. Außerdem stehen Erdbeobachtungen und Materialtests auf dem Programm. Kibo, zu Deutsch Hoffnung, besteht aus sechs Teilen, die während dreier Space-Shuttle-Missionen zur ISS transportiert werden. Es ist Japans erster Beitrag zur Raumstation und zur bemannten Raumfahrt überhaupt.

Dextre ist ein Roboter mit zwei Armen, der den Astronauten zukünftig einen Teil ihrer Arbeit abnehmen wird. Er lässt sich aus dem Inneren der ISS steuern und übernimmt so Arbeiten, für die bisher ein Außenbordeinsatz notwendig war. Der Roboter der Canadian Space Agency CSA kann Werkzeuge benutzen und so selbstständig Ausrüstung für die Raumstation transportieren oder installieren. Er ist mit Scheinwerfern und einer Videokamera ausgerüstet.

STS-123 wird mit 16 Tagen die bisher längste Mission zur ISS sein und beinhaltet fünf Außenbordeinsätze. Es ist der 122. Space-Shuttle-Flug und bereits der 21. Einsatz für die Raumfähre Endeavour. Kommandant der Mission ist der Amerikaner Dominic Gorie.

MS

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte