Direkt zum Inhalt

Entstehung des Mars: Der Ursprung eines der ältesten Marsmeteoriten

Woher »Black Beauty« genau kommt, gab Fachleuten bislang Rätsel auf. Nun haben Forschende den Herkunftsort eines der frühesten, rund 4,5 Milliarden alten Marsgesteine lokalisiert.
Illustration, die einen Sonnenaufgang auf dem Mars zeigt.
Die Illustration zeigt einen Sonnenaufgang auf dem Mars. Auf der Oberfläche des Roten Planeten befinden sich zahlreiche Krater.

Die Geschichte des Planeten Mars lässt sich auch auf der Erde erforschen: und zwar mit Hilfe von Marsmeteoriten. Einen solchen, mit der wissenschaftlichen Kennung NWA 7034, hat eine Forschungsgruppe nun erneut untersucht und festgestellt, woher auf dem Roten Planeten genau das Gestein stammt. Das vulkanische Material wurde vor fünf bis zehn Millionen Jahren vom Mars fortgeschleudert, als ein Asteroid einschlug. Die basaltische Brekzie selbst sei zirka 4,5 Milliarden Jahre alt und gehöre damit zu den ältesten bekannten Marsgesteinen, wie ein Team um Anthony Lagain von der Curtin University in Perth im Fachjournal »Nature Communications« erklärt. Zukünftige Untersuchungen der Herkunftsregion auf dem Mars könnten demnach mehr über den Ursprung des Roten Planeten verraten.

Ausgehend von der chemischen Signatur und der Struktur des Meteoriten haben Lagain und sein Team dessen mögliche Ursprungsorte bestimmt. Dazu programmierten sie einen Algorithmus, der Oberflächenbilder des Mars auswertet und kleinere Krater identifiziert. Auf diese Weise fand das Team ungefähr 90 Millionen Krater, teils mit einem Durchmesser von nur zirka 50 Meter.

Marsmeteorit NW 7034 | Der Brocken fand sich 2011 in der Sahara. Anfangs bestimmten Experten das Alter auf ungefähr 2,1 Milliarden Jahre. Inzwischen gehen sie von zirka 4,5 Milliarden Jahren aus.

Im Fall von NWA 7034 stellte die Arbeitsgruppe fest: Ein Einschlag, der vor ungefähr 1,5 Milliarden Jahren den rund 40 Kilometer weiten Khujirt-Krater erzeugte, förderte die basaltische Brekzie zu Tage. Ein weiterer Impakt eines Asteroiden vor fünf bis zehn Millionen Jahren sorgte dann dafür, dass das Gestein als Meteorit ins All geschleudert wurde und anschließend auf der Erde niederging. Jene Struktur, den Astronomen als Karratha-Krater benannt haben, liegt wie der Khujirt-Krater im Nordosten der Marsregionen Terra Cimmeria und Terra Sirenum.

Dieses Gebiet wäre gemäß den Ergebnissen der Studie ein lohnender Ort für weitere Untersuchungen, um mehr über die Entstehung des Mars herauszufinden. »Wir nehmen an, dass die in der Brekzie enthaltenen Klasten [Gesteinsbruchstücke] repräsentativ für die Herkunft aus der Region Terra Cimmeria und Terra Sirenum sind. Das macht diese Region zu einem Relikt früher Entstehungsprozesse der Marskruste und zu einem Gebiet von großem Interesse für zukünftige Missionen«, heißt es in der Studie.

Der Marsmeteorit NWA 7034 – NWA bezeichnet den Fundplatz »Northwest Africa« (Nordwestafrika) – wurde 2011 in der Sahara gefunden. Der Brocken, der wegen seiner schwarzen Farbe auch unter dem Spitznamen Black Beauty firmiert, wiegt ungefähr 320 Gramm. Die chemische Zusammensetzung des Meteoriten belegt, dass das Gestein durch vulkanische Prozesse entstand.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte