Direkt zum Inhalt

News: Entwicklung von Hepatitis-A-Lebendimpfstoff zurückgeworfen

Forschern ist es gelungen, eine abgeschwächte Form des Hepatitis-A-Virus (HAV) herzustellen, allerdings können sie es nicht als Lebendimpfstoff einsetzen. Das Team von Suzanne Emerson am National Institute of Allergy and Infectious Dieseases hatte zuvor entdeckt, dass zwei bestimmte Gene dafür verantwortlich sind, wie schwer die Krankheit verläuft. Affen, die eine HAV-Variante mit einer veränderten Version dieser Gene erhielten, wurden nicht krank. Allerdings mutierte das Virus jedesmal schnell in eine gefährliche Form zurück, sodass andere Affen sich über den Kot anstecken und an Hepatitis erkranken konnten.

Obwohl die Forscher die für die Virulenz entscheidenden Gene aufgeklärt haben, werten sie ihre Entdeckung als Rückschlag für die Entwicklung eines Lebendimpfstoffs. Bisher steht nur ein Impfstoff aus abgetöteten Viren zur Verfügung, der mehrfach injiziert werden muss. Ein Lebendimpfstoff müsste dagegen nur einmal geschluckt werden und wäre so besonders für die Dritte Welt von Bedeutung.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
National Institute of Allergy and Infectious Diseases
Journal of Virology 76(17): 8551–8559 (2002)

Partnervideos