Direkt zum Inhalt

News: Erdbeben lässt Wasser aus dem Nichts hervorquellen

Aufnahmen der NASA zeigen, wie das Erdbeben in Westindien vom Januar 2001 Wasser an Stellen hervorquellen ließ, die vorher trocken waren. Durch die starken Erschütterungen des Bebens mit der Magnitude 7,7 kam es lokal zur Bodenverflüssigung, wobei Wasser aus feinen Sedimenten freigesetzt wurde. Die Aufnahmen entstanden mit dem Multi-angle Imaging SpectroRadiometer (MISR) sowie aus einer Kombination der Daten der Shuttle Radar Topography Mission (SRTM) mit denen von Landsat-7.

Lesermeinung

2 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Jet Propulsion Laboratory

Partnervideos