Direkt zum Inhalt

Geowissenschaften: Erde und Mars entwickelten sich unterschiedlich

Der Vergleich von Siliziumproben von der Erde und Meteoriten zeigt, dass sich Erde und Mars unter verschiedenen Bedingungen gebildet haben müssen. Mond und Erde besitzen hingegen dieselbe Zusammensetzung von Silizium-Isotopen, was darauf hindeutet, dass sich die Materie der beiden in den frühen Entwicklungsstadien vermischte.

Die Wissenschaftler um Alex Halliday von der Universität Oxford verglichen Siliziumatome aus dem Gestein des Erdmantels mit Proben von Meteoriten und anderen Materialien aus dem Sonnensystem. Mit einem Massenspektrometer bestimmten sie die Anteile der verschiedenen Isotope. Im irdischen und lunaren Basaltgestein fanden sie erhöhte Anteile an schweren Silizium-Isotopen im Vergleich zu primitiven Meteoriten (Chondriten) oder denjenigen, die vom Mars stammen. Die Erklärung für die unterschiedlichen Isotopenverhältnisse könnte in der Masse liegen, spekulieren die Forscher. Da die Erde achtmal größer ist als der Mars, sollte auch der Druck und die Temperatur bei der Kernbildung höher gewesen sein, sodass sich unterschiedliche Silikate ausbilden konnten.

Dieselbe Zusammensetzung von Silizium-Isotopen in Mond- und Erdgestein stimmt überein mit der Vorstellung, dass sich die Isotope verschiedener Elemente auf der jungen Erde bereits vermischt hatten, als ein marsgroßes Objekt einschlug und der Mond dadurch entstand. (mp)

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte