Direkt zum Inhalt

News: Erfolgreiche Transplantation von Affenhoden in Mäuse

Ein Forscherteam der Universität Pennsylvania konnte erfolgreich Hodengewebe aus Rhesusaffen in Mäuse transplantieren. Das verpflanzte Gewebe produziert fruchtbare Spermien, berichten die Wissenschaftler.

Die Affenspermien bildeten sich in der Maus bereits sieben Monate nach der Transplantation und damit deutlich schneller als normalerweise in Rhesusaffen, die ihre Geschlechtsreife erst mit rund vier Jahren erreichen.

Mit Hilfe der Technik könne das genetische Material auch bedrohter Spezies erhalten werden, die sterben, bevor sie ihr fortpflanzungsfähiges Alter erreicht haben, hoffen die Forscher um Ina Dobrinski. Ähnliche Transplantationen in Mäuse wurden mit Gewebe von landwirtschaftlichen Nutztieren bereits zuvor durchgeführt.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Biology of Reproduction 10.1095/biolreprod.103.025536 (2004)

Partnerinhalte