Direkt zum Inhalt

Embodied Cognition: Ohne Körper schwächelt das Gedächtnis

Ein vom Körper entfesselter Geist leidet an Amnesie.
Dosierter Höhenflug

Die Fähigkeit, sich an ein Erlebnis zu erinnern, hängt eng damit zusammen, wie der eigene Körper während dieses Erlebnisses wahrgenommen wird. Ist das Körperempfinden gestört, leidet auch das Gedächtnis. Das fanden Loretxu Bergouignan und ihre Kollegen vom Stockholmer Karolinska-Institut heraus, indem sie Probanden virtuell aus ihrem Körper "entführten".

Videobrille simuliert Seelenreise

Um eine lebensnahe Situation nachzubilden, arrangierten die Wissenschaftler für die studentischen Probanden eine Begegnung mit einem exzentrischen Professor – dargestellt von einem professionellen Schauspieler. Er fragte ihr Wissen zu unterschiedlichen Themen ab. Die Teilnehmer nahmen diese Situation durch eine Videobrille wahr, die in der Hälfte der Fälle nicht die normale Ich-Perspektive, sondern eine Außenansicht wiedergab: Die Versuchspersonen sahen sich also selbst von vorne oder von der Seite.

Außenperspektive
Außenperspektive | Aus dieser Perspektive sahen sich Studenten, während sie von einem "exzentrischen Professor" geprüft wurden.

Eine Woche später konnten sich die Studenten schlechter an die Begegnungen mit dem Professor erinnern, die sie von außerhalb ihres Körpers wahrgenommen hatten. Mittels fMRT wiesen die Forscher während der Erinnerungsaufgabe außerdem unterschiedliche Aktivierungen des linken Hippocampus nach. Offenbar wird ein Erlebnis nur dann ungehindert ins episodische Langzeitgedächtnis übertragen, wenn es aus einer körperzentrierten Ich-Perspektive wahrgenommen wird, in die man sich später mental zurückversetzen kann.

Psychisch Kranke machen ähnliche Erfahrungen

Die Illusion ähnle womöglich den Erfahrungen mancher psychisch Kranker, so die Forscher. Denn auch einige Patienten mit Posttraumatischer Belastungsstörung oder Schizophrenie erfahren zeitweilig außerkörperliche Wahrnehmungen – auch Depersonalisation genannt –, die mit Erinnerungslücken verbunden sind.

© Karolinska Institutet, Stockholm
Weißt du noch, was du außerhalb deines Körpers getan hast?
Im Labor simulierten die Wissenschaftler eine außerkörperliche Erfahrung. Ein professioneller Schauspieler gab den strengen Professor, der die Studenten prüfte. Diese hatten später Probleme, sich an die Szenen zu erinnern, die sie von einer Außenperspektive aus erlebt hatten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos