Direkt zum Inhalt

Sexualität: Erotischer Leib-Seele-Konflikt

Körperlich und geistig "sexy" sind für Frauen zwei Paar Stiefel.
Mann mit nacktem athletischen Oberkörper - sexy oder nicht?
Menschen sprechen auf verschiedenen Ebenen auf sexuelle Reize an: Körperlich steigert sich etwa die Durchblutung der Genitalien, aber auch geistig fühlen wir uns erregt. Bei Frauen stimmen diese beiden Reaktionen weniger deutlich überein als bei Männern, berichten Forscher um die Psychologin Meredith Chivers von der Queen's University in Kingston (Kanada).

Sie werteten die Daten von 134 Studien der vergangenen drei Jahrzehnte aus, die sich mit der Wirkung erotischer Reize beschäftigten. In all diesen Untersuchungen hatten Forscher sowohl die subjektive sexuelle Erregung erfasst als auch physiologische Veränderungen gemessen. Insgesamt konnten Chivers und ihre Kollegen so auf die Daten von 2500 Frauen und 1900 Männern zurückgreifen.

Die Auswertung ergab: Bei den männlichen Versuchsteilnehmern stimmte das subjektive Empfinden deutlich besser mit physiologischen Parametern überein als bei den Probandinnen. Bei diesen wichen körperliche und geistige Reaktionen häufig voneinander ab. Nur wenn den weiblichen Testpersonen mehrere und verschiedenartige Stimuli angeboten worden waren – etwa Filmausschnitte, Hörproben und eigene erotische Fantasien – ließ sich ihre selbst berichtete Erregung mit den objektiven Maßen in Übereinstimmung bringen.

Wenn es also darum geht, die sexuellen Reaktionen von Frauen zu untersuchen, könne man sich nicht nur auf physiologische Messungen oder nur auf die Selbstauskunft der Probandinnen verlassen, so Chivers Schlussfolgerung. Männer seien in dieser Hinsicht einfacher gestrickt. (ja)


Chivers, M. L. et al.: Agreement of Self-Reported and Genital Measures of Sexual Arousal in Men and Women: A Meta-Analysis. In: Archives of Sexual Behavior 10.1007/s10508-009-9556-9, 2010.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte