Direkt zum Inhalt

News: Erster Lepra-Fall früher als vermutet?

Ein Kind, das vor 3500 Jahren starb, ist möglicherweise das früheste datierbare Lepra-Opfer Großbritanniens. Bei nochmaliger Überprüfung eines 1980 im schottischen Dunbar gefundenen Schädels stellte die Anthropologin Julie Roberts von der University of Glasgow deutliche Kennzeichen dieser tropischen Infektionskrankheit fest.

Falls sich die Untersuchungen bestätigen, dann wäre die Seuche 1500 Jahre früher als bislang vermutet auf die britischen Inseln gelangt. Nach bisheriger Meinung drang der Lepra-Erreger erst durch Truppen Alexanders des Großen nach Europa und anschließend – im Zuge der Ausbreitung des römischen Reiches – weiter nach Schottland vor. Endgültige Gewissheit versprechen sich die Wissenschaftler durch abschließende DNA-Tests.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte