Direkt zum Inhalt

Ornithologie: Erstes Bild eines schwangeren Vogels

Wie sieht ein schwangerer Vogel vor der Eiablage aus? Das zeigt nun der Schnappschuss einer extrem seltenen Art.
MaskarenensturmvogelLaden...

Der Maskarenensturmvogel (Pseudobulweria aterrima) gehört zu den seltensten und am wenigsten erforschten Vogelarten der Erde: Eventuell nisten weniger als 50 Brutpaare des Seevogels auf der Insel Réunion im Indischen Ozean. Umso größer war deshalb die Freude, als Hadoram Shirihai vom Tubenoses Project mehr als 30 der Vögel auf See in der Nähe der Insel beobachten und zwölf Exemplare sogar fotografieren konnte. Die eigentliche Sensation offenbarte sich ihm und seinen Kollegen allerdings erst, als sie die Bilder später auswerteten: Zum ersten Mal überhaupt war es ihnen geglückt, einen "schwangeren" Vogel kurz vor der Eiablage zu fotografieren – deutlich erkennbar an der dicken Beule im Unterleib des abgelichteten Weibchens.

Maskarenensturmvogel mit EibauchLaden...
Maskarenensturmvogel mit Eibauch | Deutlich erkennbar ist die Wölbung am Bauch des bedrohten Seevogels. Dieses Weibchen legt bald ein Ei.

Die relativ große Zahl der beobachteten Tiere legt laut Shirihai nahe, dass es auf Réunion womöglich noch weitere, bislang unbekannte Brutkolonien geben könnte: Die Zahl der meist nachtaktiven und schwer zu beobachtenden Tiere dürfte daher größer sein. Sie brüten in unzugänglichen Bergregenwäldern der Insel, werden dort jedoch durch eingeschleppte Tiere wie Katzen, Ratten oder Mungos bedroht. Vielfach kollidieren auch Jungvögel mit Gebäuden, weil sie von künstlichem Licht angezogen werden.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos