Direkt zum Inhalt

News: Erstmals Laborratten geklont

Forschern vom Institut National de la Recherche Agronomique ist es erstmals gelungen, Ratten zu klonen. Bisherige Versuche waren erfolglos, da sich die Eizellen von Ratten innerhalb einer Stunde nach der Entnahme aus dem Eileiter zu teilen beginnen. Diese Frist ist zu kurz, um den Zellkern zu entfernen und einen neuen einzubringen, wie es beim Klonen geschieht.

Die Wissenschaftler um Qi Zhou konnten die Zellteilung jedoch mithilfe der Substanz MG132 um drei Stunden hinauszögern und gewannen damit genug Zeit, den entscheidenden Prozess des Zellkernaustauschs durchzuführen. Auf diese Weise gewannen sie 129 geklonte Embryonen, die sie in zwei Rattenweibchen einpflanzten. Von den drei Rattenjungen, die daraus geboren wurden, starb eins wenige Stunden später. Die beiden verbleibenden entwickelten sich zu erwachsenen Tieren, und eines von ihnen ist bereits Vater von gesundem Nachwuchs.

Die Forscher hoffen nun, auf diese Weise auch Ratten klonen zu können, die aus einem Zellkern mit gezielten genetischen Veränderungen hervorgehen. Auf diese Weise ließen sich Grundlagen von menschlichen Krankheiten nicht nur an Mäusen, sondern auch an Ratten erforschen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Science 10.1126/science.1088313 (2003)

Partnerinhalte