Direkt zum Inhalt

Verhaltensforschung: Wenn der Hai ein Nickerchen hält

Auch Weiße Haie müssen einmal ruhen, dürfen dabei aber nicht stillstehen. Erstmals gelang nun ein Video eines schlafenden Raubfischs.
Dieser Weiße Hai ist noch wach und lächelt in die Kamera

Wie alle Wirbeltiere müssen auch Haie hin und wieder ruhen, doch haben sie dabei ein Problem: Nur wenn sie sich konstant bewegen, rauscht genügend sauerstoffhaltiges Wasser durch ihre Kiemen, um sie am Leben zu erhalten. Denn als Knorpelfisch besitzen sie im Gegensatz zu den meisten Knochenfischen keine Schwimmblase, die ihnen Auftrieb gibt. Beobachtungen schlafender Haie sind daher bislang sehr selten. Wissenschaftler der Woods Hole Oceanographic Institution und der mexikanischen Naturschutzorganisation Pelagios Kakunjá veröffentlichten nun jedoch über "Discovery" ein Video, das wahrscheinlich einen Weißen Hai beim Nickerchen zeigt. Zumindest legen dies die nächtlichen Beobachtungen eines besenderten Hais nahe, den die Forscher mit einem Tauchroboter bei der mexikanischen Pazifikinsel Guadalupe begleiteten.

© Discovery
Schlafender Weißer Hai

Tagsüber hält sich dieser Hai in der Nähe der Oberfläche und von Robbenkolonien auf, wo er nach Beute Ausschau hält und jagt. Nachts jedoch sinkt das Weibchen in die Tiefe ab und schwimmt sehr ruhig nahe über dem Grund gegen den Strom. Diese etwa drei Kilometer pro Stunde schnelle Strömung sorgt dafür, dass beständig frisches Wasser die Kiemen umspült, ohne dass der Hai sich dafür besonders anstrengen muss. Anders als am Tag bleibt der Fisch nachts auch nicht ortstreu, sondern umrundet Teile der Insel. Gleichzeitig hält er seinen Mund offen und wirkt, als sei er in Trance. Frühere Beobachtungen von "dösenden" Haien weisen auf ein ähnliches Verhalten hin: Die Haie reagierten in diesem Zustand kaum auf äußere Reize wie beispielsweise sich nähernde Taucher, obwohl ihre Sinnesorgane voll aktiv waren. Durch das langsame Schwimmen und die eingeschränkte Reaktionsfähigkeit sparen sie Energie und regenerieren, so dass sie tagsüber wieder agil auf Beutefang gehen können.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte