Direkt zum Inhalt

News: Esa will neuen Cryosat bauen

Nach dem Absturz von Cryosat will die europäische Raumfahrtagentur einen neuen Klimaforschungssatelliten (Grafik) bauen. Wie Jocelyne Landeau vom Esoc in Darmstadt mitteilte, könnten dafür zwar keine weiteren Mittel bereitgestellt werden, der Nachbau sei aber durch interne Umschichtungen finanzierbar.

Volker Liebig, Chef der Esa-Abteilung Earth Observation, ließ wissen, dass die Kosten weit unter denen des gescheiterten ersten Versuchs lägen. Der Start von Cryosat 2 könne bereits in drei Jahren erfolgen.

Der Klimaforschungssatellit war am Samstag nach dem Start vom russischen Raumfahrtzentrum Plesetsk abgestürzt, weil sich die zweite Stufe der Rockot-Rakete nicht getrennt hatte. >> JS

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte