Direkt zum Inhalt

Zoologie: Esel wurden in Afrika domestiziert

Der Ursprung der vom Menschen gezüchteten Hausesel (Equus asinus) liegt in Nordost-Afrika, berichten Albano Beja-Pereira von der Universität Joseph Fourier in Grenoble und seine Kollegen. Die Wissenschaftler hatten mitochondriale DNA von Eselarten aus 52 Ländern untersucht und daraus einen Stammbaum erstellt. Demzufolge liegt die Domestikation etwa 5000 Jahre zurück.

Dabei stellten die Forscher fest, dass Esel offenbar unabhängig voneinander zweimal domestiziert wurden, jeweils in etwa derselben Region. Das Team um Beja-Pereira vermutet, dass die Nutzung der Tiere eine Reaktion der Menschen auf die Desertifikation der Sahara vor etwa 7000 bis 5000 Jahre erfolgte.

Die asiatischen Halbesel (E. hemionus) sind offenbar keine Vorfahren der domestizierten Tiere. Esel wären damit die einzigen Huftiere, die allein in Afrika zu Haustieren gezüchtet wurden. Die Domestikation von Tieren zum Nutzen des Menschen entstand im Nahen Osten vor etwa 10 000 Jahren.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen

Partnerinhalte