Direkt zum Inhalt

Physiologie: Espresso für mehr Muskelkraft

Mit einem starken Kaffee lässt sich die Leistungsfähigkeit der Muskeln nach dem Training schneller wieder herstellen. Das enthaltene Koffein, so stellte ein Team um den Sportmediziner John Hawley vom Royal Melbourne Institute of Technology nun fest, unterstützt die Eneuerung der muskulären Energiereserven. Die Forscher maßen nach intensivem Training, wieviel von dem stärkeartigen Stoff Glykogen in den Muskeln vorhanden war und wie schnell das Reservoir wieder aufgefüllt wurde.

Sieben trainierte Radfahrer ließen Hawley und seine Kollegen bis zur Erschöpfung auf einem Ergometer strampeln. Danach gaben sie ihnen zur Regeneration kohlenhydratreiche Getränke mit oder ohne Koffein zu trinken. In den nächsten vier Stunden entnahmen die Wissenschaftler Blut und Gewebeproben, um die Erholung des Glykogenspeichers zu messen. Am Ende dieser Zeitspanne hatten die Koffein-gedopten Probanden rund zwei Drittel mehr von dem Energiespender in den beanspruchten Muskeln als die Mitglieder der Vergleichsgruppe. Zudem war die Konzentration an Traubenzucker und Insulin sowie die Aktivität einiger Signalproteine des Zuckerhaushalts erhöht.

Noch ist diese Entdeckung für die Praxis allerdings kaum anwendbar: Die eingesetzte Koffeinmenge entsprach dem Gehalt von sechs Tassen starkem Kaffee. Die Forscher wollen jetzt die Dosierung – und damit die koffeintypischen Nebenwirkungen – auf ein vertretbares Maß reduzieren.

Lars Fischer

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte