Direkt zum Inhalt

Schüler-Wettbewerb: Europäischer CanSat-Wettbewerb am ZARM in Bremen

Schüler ab 14 Jahren haben am ZARM in Bremen die Gelegenheit, selbst Minisatelliten zu entwickeln und zu bauen und mit einer Rakete in den "Weltraum" zu schießen.
Der Fallturm in BremenLaden...

Das Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) an der Universität Bremen ist zum ersten Mal Gastgeber des von der europäi­schen Raumfahrt­agentur ESA ins Leben gerufenen Wettbewerbs CanSat Europe. Er findet am ZARM mit Unterstützung der ESA und lokaler Partner aus der Industrie vom 28. Juni bis 2. Juli 2017 statt. Qualifizierten Schülerteams aus ganz Europa wird die Möglichkeit gegeben, ihre selbst ausgetüftelten Miniatursatelliten mit einer Rakete in den "Weltraum" schießen zu lassen und sich international zu messen.

Von den 14 nationalen Wettbewerben, die im Herbst des vergangenen Jahres über ganz Europa verstreut stattgefunden haben, konnten sich jeweils die Gewinnerteams für die europäische Runde qualifizieren. Außerdem wählte die ESA noch zwei weitere Teams aus, die sich auf internatio­naler Ebene messen werden. Die CanSats, die in Größe und Form einer Getränkedose ähneln, werden auf dem Rotenburger Flugplatz bei Bremen mit einer Rakete auf eine Höhe von 1000 Meter befördert und dort ausgeworfen.

Mit CanSat durchlaufen Jugendliche ab 14 Jahren abseits des Klassenzimmers praxisnah ein vollständiges Raumfahrtprojekt. Dabei wenden sie mathematische und physikalische Inhalte an. Denn die Teams entwickeln nicht nur die Idee für die wissenschaftliche Funktion des Satelliten, sondern übernehmen eigenverantwortlich die Kons­truktion und Integration der Bauteile in das CanSat-Modul. Sie tüfteln ein Fallschirmsystem zur Bergung der Nutzlast aus und erleben schließlich hautnah den Höhepunkt des Wettbewerbs: den Raketenstart ihres Satelliten. Weitere Informationen: www.zarm.uni-bremen.de/de

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos