Direkt zum Inhalt

News: Ferner Planet verdunkelt seinen Stern

Indem sie die winzigen Helligkeitsunterschiede eines Sterns maßen, haben Forscher den bislang fernsten aller Planeten außerhalb des Sonnensystems entdeckt. Dimitar Sasselov vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics ist sicher, dass mithilfe dieser Methode in Zukunft auf einfache Art und Weise Millionen von Sternen nach Planeten abgesucht werden können.

Der neu entdeckte Planet kreist in rund 5000 Lichtjahren Entfernung um einen Stern im Sternbild Schütze und verdunkelt ihn beim Vorüberzug. Er ist 30-mal weiter entfernt als der bislang fernste bekannte Planet, etwas kleiner als Jupiter und umkreist seinen Heimatstern alle 29 Stunden.

Bislang wurden ferne Planeten aufgrund ihrer Wechselwirkungen mit dem Heimatstern gefunden. Da beide Körper um einen gemeinsamen Schwerpunkt kreisen, kommt es bei dem Stern zu typischen Bahnschwankungen. Allerdings sind diese winzigen Bewegungen nur messbar, wenn der Planet sehr massereich ist und in engen Bahnen um den Stern zieht.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte