Direkt zum Inhalt

News: Fischgerichte mindern Schlaganfallrisiko

Männer, die ein- bis drei Mal pro Monat ein Fischgericht verzehren - das entspricht 90 bis 150 Gramm Fisch -, können auf diese Weise ihr Schlaganfallrisiko um bis zu 43 Prozent verringern. Zu diesem Schluss kamen Ka He von der Harvard University, nachdem sie zwölf Jahre lang das Ernährungsverhalten von rund 43 000 Männern beobachteten. Dabei zeigt sich auch, dass ein noch häufigerer Fischgenuss das Schlaganfallrisiko nicht weiter senkt.

Frühere Studien hatten bereits belegt, dass bestimmte Inhaltsstoffe positiv auf die Durchblutung wirken. Überraschend ist, dass die Minderung des Schlaganfallrisikos bereits bei relativ geringerem Fischkonsum erfolgt. Ob für Frauen das Gleiche gilt, wurde nicht untersucht.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Journal of the American Medical Association 288: 3130–3136 (2002)

Partnerinhalte