Direkt zum Inhalt

News: Flammschutzmittel bedrohen arktische Tierwelt

Die Tierwelt der norwegischen Arktis ist zunehmend durch Substanzen bedroht, die als Flammenhemmer eingesetzt werden. Die bromhaltigen Flammschutzmittel finden sich vor allem in Außenanstrichen. Wie Forscher des Norwegian Polar Institute in Tromsø mitteilten, seien die Konzentrationen der Substanz bei Eisbären, Robben, Füchsen und Möven in den vergangenen zehn Jahren um bis zu dem Dreifachen angestiegen. In Spitzbergen sei die Sterblichkeit junger Eisbären doppelt so hoch wie in Kanada und Alaska. Im Gegensatz zu anderen Schadstoffen wie PCBs oder DDT steigen die Gewebekonzentrationen bromhaltiger Flammschutzmittel nach Auskunft der Wissenschaftler weiter an.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte