Direkt zum Inhalt

Oberjura: Fleisch fressendes Küken

Bei Limusaurus inextricabilis schlug die Zahnfee dauerhaft zu - und machte aus jungen Fleischfressern erwachsene Vegetarier. Eine Ausnahme unter den Theropoden.
Ein kleiner Dinosaurier aus dem Oberjura

Zumindest rein äußerlich erinnert Limusaurus inextricabilis an die klassischen Hollywood-Raubsaurier T. rex und Velociraptor: ein Zweibeiner mit kurzen Ärmchen und langem Schwanz. Nur sein zahnloser Kiefer, der in einen Schnabel mündet, passt nicht so recht ins Bild, das man von diesem Dinosauriertypus, den Theropoden, hat. Tatsächlich war Limusaurus einer der wenigen Pflanzenfresser in jener Gruppe.

Und wie sich nun zeigt, galt das nur für die ausgewachsenen Exemplare. In den Fossilien jüngerer Limusaurier haben Forscher entdeckt, dass diese sehr wohl Zähne hatten. Ein Küken besaß noch 42 Beißerchen, ein heranwachsendes Exemplar nur noch 34 Zähne und ein erwachsener Limusaurus schließlich keinen einzigen mehr.

Das Team um Shuo Wang von der Capital Normal University in Peking untersuchte insgesamt 19 Exemplare von Limusaurus. Auf Grund der Körpergröße und histologischer Daten konnten die Fossilien sechs verschiedenen Entwicklungsstadien zugeordnet werden. Das jüngste Exemplar ist weniger als ein Jahr alt geworden, das älteste mehr als zehn Jahre. Die Fossilien repräsentieren damit eine gut dokumentierte Entwicklungsserie, an der der Gestaltwandel im Lauf des Wachstums sichtbar wird. Die Forscher identifizierten 78 Veränderungen, doch die auffälligste sei der Verlust der Zähne.

Der vollständige Schwund der Zähne deutet darauf hin, dass sich der Speiseplan von Limusaurus mit dem Erwachsenwerden änderte: Die Küken waren Fleisch- oder zumindest Allesfresser, die Alten vermutlich nur noch Pflanzenfresser. Für diese These spricht auch, dass die Forscher nur in den Fossilien älterer Limusaurier Gastrolithen entdeckten. Diese Magensteine brauchen Pflanzen fressende Vögel zur Verdauung. Ein Insektenfresser sei der Limusaurus angesichts seiner Körpergröße vermutlich nicht gewesen.

Zahnverlust ist bei heute lebenden Tieren nicht ungewöhnlich: Manche Fische und Amphibien verlieren ihre Zähne, sobald sie wachsen. Allerdings ist Limusaurus das erste Reptil, bei dem jugendlicher Zahnverlust dokumentiert wurde.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos