Direkt zum Inhalt

Lebenserwartung : Fleischlos und sexarm lebt es sich länger

Über die Vorteile einer fleischlosen Ernährung lässt sich trefflich streiten. Zumindest bei Reptilien ist sie mit einer längeren Lebenserwartung verbunden.
Gecko von untenLaden...

Leben Vegetarier länger? Bei Menschen ist diese Frage nicht abschließend beantwortet. Doch unter Reptilien scheinen tatsächlich jene Arten begünstigt zu werden, die sich überwiegend von pflanzlicher Kost ernähren – und zudem nur selten im Leben zur Fortpflanzung schreiten. Verglichen mit Spezies gleicher Größe, die früher geschlechtsreif werden, sich oft paaren und Fleisch fressen, leben sie signifikant länger, schließen Biologen um Daniel Pincheira-Donoso von der University of Lincoln. Die Biologen hatten die Lebenserwartung und -weise von 1014 Schuppenkriechtierarten untersucht – unter diese Unterklasse der Reptilien fallen Echsen und Schlangen. Je häufiger sich Arten demnach fortpflanzten, desto früher verschieden ihre Individuen, so Pincheira-Donoso.

Langlebige Arten zeichneten sich hingegen durch eine verzögerte und unregelmäßige Vermehrung aus; sie produzieren kleinere Gelege und größere Jungtiere und weisen eine kühlere Körperkerntemperatur auf – und sie waren überdurchschnittlich oft Vegetarier. Prinzipiell ist das Ergebnis wenig überraschend, denn viele Arten, die sich nur langsam fortpflanzen, müssen lange leben, um ausreichend Nachkommen zum Arterhalt zu erzeugen. Pflanzliche Nahrung ist zudem weniger energiereich als fleischliche, was den Stoffwechsel reduziert – und ebenfalls die Lebenserwartung verlängert. Dagegen ermöglicht eine protein- und fettreiche Kost ein Leben auf der Überholspur, was wiederum die Lebenszeit verkürzen kann. Die Forscher wollen deshalb als Nächstes testen, wie sich unterschiedliche Diäten auf die individuelle Lebenserwartung innerhalb einzelner Arten auswirkt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos