Direkt zum Inhalt

News: Flüssige DNA - und nun?

Forschern der University of North Carolina gelang es erstmals, die komplexen, helixförmigen Moleküle der DNA zu schmelzen. Bisher lag die Erbsubstanz nur in Wasser gelöst oder als Salz vor. Die sirupähnliche Flüssigkeit entstand in einem elektrochemischen Prozess aus negativ geladenen DNA-Kristallen mit positiv geladenen Metallkomplex-Schmelzen. Wenngleich die Forscher selber noch nicht recht wissen, was sie mit diesem Ergebnis anfangen können, zielen die ersten Hoffnungen auf die elektrochemische Aktivität der Flüssigkeit. Sie könnte extrem dünne Beschichtungen ermöglichen und vielleicht sogar zu völlig neuartigen elektronischen Bauteilen führen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos