Direkt zum Inhalt

News: Flundern-Frostschutzgeheimnis gelüftet

Die im Polarmeer heimische Winterflunder (Pleuronectes americanus) überlebt Temperaturen von knapp minus zwei Grad Celsius mit Hilfe einer neu entdeckten, hochwirksamen Variante des verbreiteten Frostschutzmittels alpha-Fetoprotein (AFP), berichten Forscher der Queen's-Universität in Kingston.

Das Schutzeiweiß war in Laboruntersuchungen seit rund dreißig Jahren übersehen worden, weil es bei Raumtemperatur und den bei frühen Analysen gängigen niedrigen pH-Werten völlig inaktiv ist. Bis zu seiner Entdeckung war rätselhaft, auf welche Weise die Fische ähnliche Rekordminusgrade wie wirbellose Kaltblüter überstehen.
13.05.2004

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 13.05.2004

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Nature 429: 153 (2004)

Partnervideos