Direkt zum Inhalt

Gesundheit : Forscher widerlegen angebliche Wirkung des "Schlankheitshormons" PYY

Übergewichtige aus aller Welt haben sich zu früh gefreut: Die angeblich schlank machende Wirkung des körpereigenen Hormons PYY ist durch neue Untersuchungen widerlegt. Christa Thoene-Reineke vom Institut für Pharmakologie und Toxikologie des Berliner Universitätsklinikums Charité fand gemeinsam mit 14 anderen Forschungsteams heraus, dass das Darmhormon bei Ratten und Mäusen weder den Appetit der Tiere noch deren Körpergewicht verringerte.

Im Jahr 2002 hatte eine Studie für Aufsehen gesorgt, welche PYY als neuen Schlankmacher erscheinen ließ. Damals hatten mehrere Pharmafirmen sofort mit der Produktion der Substanz begonnen, weil sie darin ein mögliches Mittel gegen Übergewicht und Fettsucht sahen. Bereits 2002 war es anderen Forschern jedoch nicht gelungen, die spektakulären Ergebnisse der ersten Untersuchung zu bestätigen. Die neue Studie geht sogar noch weiter: Wurde den Tieren besonders viel PYY verabreicht, fraßen sie mehr als zuvor und bekamen Verstopfung.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte