Direkt zum Inhalt

News: Forscher ziehen Ecstasy-Studie zurück

Eine amerikanische Arbeitsgruppe hat eine im Wissenschaftjournal Science veröffentlichte Studie über die Wirkung der Droge Ecstasy zurückgezogen. Die Forscher um George Ricaurte von der Johns Hopkins University hatten im vergangenen Jahr berichtet, dass der Wirkstoff von Ecstasy, Methylendioxymethamphetamin (MDMA), bei Affen Hirnschäden verursacht haben soll, die mit der Parkinson-Krankheit vergleichbar wären [1].

Da die Experimente jedoch nicht reproduzierbar waren, hatten die Forscher die Gehirne der Versuchstiere noch einmal untersucht. Dabei konnten sie keine Spuren von MDMA nachweisen, stattdessen aber die Droge Methamphetamin, die bekanntermaßen Parkinson-ähnliche Hirnschäden auslöst. Die Wissenschaftler gehen daher von einer falsch beschrifteten Chemikalienflasche aus und ziehen ihre Veröffentlichung zurück [2]. Wie sie jedoch ausdrücklich betonen, weisen auch andere Studien darauf hin, dass Ecstasy Hirnschäden verursachen kann.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
[1] Science 297(5590): 2260–2263 (2002)
[2] Science 301(5639) (2003)

Partnervideos