Direkt zum Inhalt

Paläontologie: Fossile Eier von präkambrischen Korallenröhren

Fossiles Furchungsstadium
Die ältesten bekannten Fossilien von embryonalen Furchungsstadien gehörten wahrscheinlich zu einem frühen röhrenförmigen, korallenähnlichen Organismus, berichten Wissenschaftler der Virginia-Tech-Universität.

Fossiles Röhrenlebewesen | Fossile Überreste eines verzweigten, röhrenförmigen Organsimus wurden in der etwa 600 Millionen Jahre alten Gesteinsschicht der Doushantuo-Formation konserviert.
Die Forscher hatten die von festen Eihüllen umgebenen, rund 600 Millionen Jahre alten Teilungsstadien in der Doushantuo-Formation in Südwestchina entdeckt. Aus dem Verlauf der Teilungen und charakteristischen Vertiefungen bei reiferen, kurz vor dem Schlüpfen konservierten Embryonen konnten sie Hinweise auf die wahrscheinliche spätere Form ausgewachsener Tiere ziehen. Offenbar handele es sich bei den Ei-Funden demnach um die Embryonalstadien eines ebenfalls in der Gesteinsformation konservierten Röhrenfossils.

Nach Schätzungen der Paläontologen lebten die Organismen vor der so genannten kambrischen Explosion, bei der sich in relativ kurzer Zeit die Baupläne der modernen Tierstämme entwickelt haben.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte