Direkt zum Inhalt

News: Freigabe von Mitteln für Europas Zugang zum Weltraum

Die Mitgliedstaaten der europäischen Weltraumorganisation ESA einigten sich am Dienstag auf ihrer Ratstagung in Paris auf die Freigabe der erforderlichen Mittel, um die Ariane-5-Trägerrakete wieder auf Erfolgskurs zu bringen und die Entwicklung künftiger Raumfahrzeugträger aktiv vorzubereiten. Zudem soll die Zusammenarbeit mit Russland vorangetrieben werden, indem ab 2006 auch Sojus-Raumkapseln von Kourou aus ins All befördert werden.

Die von den ESA-Mitgliedstaaten einstimmig gefassten Beschlüsse würden Europa ab sofort und weit in die Zukunft einen eigenständigen Zugang zum Weltraum sichern, heißt es seitens der ESA. Arianespace, der kommerzielle Startbetreiber Europas, bleibe damit auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähig.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte