Direkt zum Inhalt

Plattentektonik: Friedhof einer Kontinentalplatte entdeckt

Was passiert mit Erdplatten, die im Erdinneren verschwinden? Das ist noch nicht restlos geklärt. Ein neuer Fund am Marianengraben ermöglicht nun neue Einblicke.
Bathymetrische Daten des Marianengrabens (Ausschnitt; je dunkler, desto tiefer)Laden...

Der pazifische Marianengraben ist nicht nur die tiefste Stelle der Erdoberfläche, sondern auch ein Ort gewaltiger geotektonischer Veränderungen: Schließlich taucht hier die Pazifische unter die Philippinische Platte und wird langsam im Erdmantel wieder aufgeschmolzen. Doch die Pazifische Platte ist offensichtlich nicht das erste Krustenstück, das hier recycelt wird: Etwa 550 Kilometer westlich der heutigen Marianen-Subduktionszone wiesen Geowissenschaftler um Michael Weber vom GeoForschungsZentrum Potsdam eine steil stehende Platte innerhalb der Übergangszone zwischen oberem und unterem Erdmantel nach, die seismische Wellen reflektiert. Diese Zone könnte das Überbleibsel der nördlichen Neuguinea-Platte sein, die bisher nur theoretisch vorgestellt wurde, so Weber und Co. Ihre Existenz ließe sich damit womöglich belegen: Diese Platte wurde vor etwa 50 Millionen Jahren subduziert.

Ihre Überreste befinden sich in etwa 400 Kilometern Tiefe und wurden mit der so genannten Array-Seismologie nachgewiesen. Verglichen mit klassischen seismischen Tomografieverfahren ist sie sensibler und erfasst auch noch kleine Geschwindigkeits- und Dichteanomalien. Sie mache also auch noch feinere Strukturen sichtbar, erklären die Forscher.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Geophys J Int 10.1093/gji/ggu438, 2015

Partnervideos