Direkt zum Inhalt

News: Frösche quaken früher

Vögel brüten früher, Pflanzen treiben früher aus – und auch Frösche quaken zeitiger im Jahr. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von James Gibbs von der State University of New York und seinen Kollegen. Die Wissenschaftler verglichen die durchschnittlichen Lufttemperaturen mit den Zeitpunkten, wann die Amphibien in der Nähe von Ithaca, New York, mit ihrem Frühlingskonzert einsetzten. Dafür zogen sie zwei Untersuchungen heran, eine aus den Jahren 1900 bis 1912, die andere aus den Jahren 1990 bis 1999. Vier der untersuchten Arten quaken demnach heute zehn bis 13 Tage früher als zu Beginn des 20. Jahrhunderts, während zwei weitere Arten keine Veränderungen zeigten. Die Forscher weisen darauf hin, dass die Arten in ihrem Untersuchungsgebiet wohl nur wenig Einfluss des Klimawandels spüren werden, da sie sich dort in der Mitte ihres Verbreitungsgebietes befinden. Die Populationen am nördlichen Rand jedoch könnten ihr Verbreitungsgebiet womöglich weiter nach Norden ausdehnen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Society for Conservation Biology

Partnerinhalte