Direkt zum Inhalt

Pflanzenschutz: Früchte der Gentechnik

Jack Kelly Clark, UC Division of Agriculture and Natural ResourcesLaden...
 Laden...
Schöner Schädling | Die Mittelmeerfruchtfliege Ceratitis capitata legt ihre Eier in das Fruchtfleisch von Zitrusfrüchten und Steinobst.
Sie ist der Schrecken aller Obstbauern: Die Mittelmeerfruchtfliege (Ceratitis capitata) legt ihre Eier in Zitrusfrüchte und Steinobst und zählt zu den schlimmsten Schädlingen im Obstanbau. Bei der bislang angewandten biologischen Bekämpfungsmethode setzt man Männchen aus, die durch radioaktive Strahlung sterilisiert wurden. Da sich die Weibchen nur einmal paaren, bekommen sie keinen Nachwuchs, wenn sie an ein solches Männchen geraten. Die Bestrahlung schädigt die Fliegen allerdings so stark, dass sie gegenüber normalen Bewerbern stark im Nachteil sind.

Ernst Wimmer von der Universität Göttingen und Kollegen haben als Alternative nun transgene Männchen entwickelt, deren Nachwuchs noch vor dem Larvenstadium abstirbt. Dazu modifizierten die Forscher das Fliegengenom so, dass ein Gen namens hid, das während der Embryonalentwicklung normalerweise nur überflüssige oder störende Zellen absterben lässt, im gesamten Organismus aktiv wird. Außerdem sorgten sie dafür, dass sich dieses Gen durch Zugabe von Tetracyclin unterdrücken lässt. Durch Zufüttern des Antibiotikums konnten sie so die transgenen Männchen züchten. Deren Nachwuchs aber starb, da nicht durch Tetracyclin geschützt, komplett ab. Die Veränderung beeinträchtigt die Tiere nicht, so dass sie trotz Sterilität gleichwertige Konkurrenten sind.

Miriam Ruhenstroth

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos