Direkt zum Inhalt

Israel: Fußabdrücke aus der Antike

Abdruck im MörtelLaden...
Die Abdrücke im Mörtel ...Laden...
Die Abdrücke im Mörtel ... | ... sind 1700 Jahre alt und stammen von den Arbeitern, die den Bodenbelag unter dem Mosaik festgestampft haben.
Die Männer, die vor 1700 Jahren eines der größten und prächtigsten Mosaike Israels vorbereiteten, hatten Schuhgröße 34, 37, 42 und 44. Das beweisen ihre Fußabdrücke im Mörtel unter dem Kunstwerk, welches Archäologen in Lod südlich von Tel Aviv freigelegten. Die Arbeiter hatten offenbar den Bodenbelag feststampfen müssen, bevor das Mosaik darauf angelegt werden konnte.

Dabei gingen einige von ihnen mit nackten Füßen zu Werke, andere trugen Sandalen. Der Fund gibt damit Hinweise auf das Schuhwerk der Antike: Eine der Sohlen scheint der einer modernen Sandale zu gleichen.

Das Mosaik von Lod ...Laden...
Das Mosaik von Lod ... | ... ist 180 Quadratmeter groß und war wahrscheinlich einst Teil einer römischen Villa. Es zeigt zahlreiche Tiere sowie Handels- und Segelschiffe der Antike.
Neben den Abdrücken entdeckten die Mitarbeiter der Israel Antiquities Authority auch Skizzen, die Arbeiter in den Mörtel geritzt hatten. Die Linien zeigten an, wo sie die Mosaiksteine hinsetzen mussten, um etwa das Bild eines Weinblatts zu erschaffen.

Das im Jahr 1996 entdeckte Mosaik von Lod erstreckt sich über eine Fläche von 180 Quadratmetern. In bunten Farben und mit vielen Details sind darauf zahlreiche Tiere sowie Handels- und Segelschiffe der damaligen Zeit zu sehen. Wahrscheinlich schmückte es einst den Boden einer römischen Villa.

Lisa Leander

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos