Direkt zum Inhalt

Eiszeitliche Spuren: Fußabdrücke deuten auf Seeweg nach Amerika

Sie hinterließen ihre Spuren auf einer Insel vor Kanada. Gehörten sie zu den ersten Amerikanern? Der Fund stützt eine Theorie über die frühe Besiedelung des Kontinents.
Tundra in AlaskaLaden...

Eine Gruppe von Fußabdrücken auf einer Insel vor der kanadischen Pazifikküste ist vermutlich 13 000 Jahre alt – und stammt damit möglicherweise von einer der ersten menschlichen Populationen, die den Kontinent besiedelten. Die insgesamt 29 Fußabdrücke fand ein Team um Duncan McLaren von der University of Victoria unter einem Strand der Insel Calvert Island. Wie die Arbeitsgruppe in »Plos One« berichtet, stammen sie von mindestens zwei Erwachsenen und einem Kind, die auf einem lehmigen, von Pflanzenresten bedeckten Boden liefen. Zu jener Zeit lag der Meeresspiegel ungefähr drei Meter tiefer als heute. Radiokarbondatierungen der Schicht deuten auf ein Alter zwischen 13 300 und 12 600 Jahren.

Die Schicht mit den Fußabdrücken liegt direkt über Ablagerungen, die nah an Gletschern entstanden und keine Hinweise auf Bewuchs enthalten – demnach kamen die Menschen auf die Insel, als nach dem Zurückweichen der Gletscher die ersten Bäume dort zu wachsen begannen. Die Funde könnten Bedeutung für die Frage nach der frühesten Besiedelung des Kontinents haben: Lange vermuteten viele Fachleute, dass die ersten Menschen über eisfreie Landgebiete in die gemäßigten Breiten Nordamerikas einwanderten. Nach Ansicht der Arbeitsgruppe sprechen die Funde für die neuere Hypothese, dass die ersten Siedler mit Booten entlang der Pazifikküste nach Nordamerika kamen – lange bevor Migrationsrouten über Land sich öffneten.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos