Direkt zum Inhalt
Geckos im All

Kommunikation zur Sonde wieder hergestellt

Fünf Geckos sind doch nicht im Weltall verschollen.
Gecko von unten

Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos hat eigenen Angaben zufolge wieder Kontakt zum Forschungssatelliten Photon-M, dessen Besatzung aus fünf Geckos besteht, die am 19. Juli 2014 für Schwerelosigkeitsexperimente ins All geschickt wurden. Am 24. Juli hatte Roskosmos zuletzt gemeldet, die Verbindung zu der Raumsonde verloren zu haben. Für die tierische Crew hätte es in diesem Fall schlecht ausgesehen, den Experten rechneten bereits mit dem Absturz von Photon-M.

Die Experimente, die zeigen sollen, wie sich die Schwerelosigkeit auf Körper, Sexualverhalten und Embryonalentwicklung der Tiere auswirkt, sollen nun wie geplant fortgeführt werden. Insgesamt sollen die Geckos dafür zwei Monate lang im All verweilen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews