Direkt zum Inhalt

News: Gedächtnis lässt bereits nach dem 20. Lebensjahr nach

Bereits nach dem 20. Lebensjahr lässt die geistige Leistung des Menschen langsam aber kontinuierlich nach. Zu diesem Ergebnis kommt die Psychologin Denise Park von der University of Michigan, die ihre Ergebnisse am 24. August auf der Jahrestagung der American Psychological Association in San Francisco vorstellen wird. Ihre Studie mit 350 Teilnehmern zwischen 20 und 90 Jahren zeigt einen schrittweisen Rückgang des Gedächtnisses und der Fähigkeit, Neues zu lernen. Jüngere Erwachsene spüren jedoch den Verlust zunächst nicht, da bei ihnen noch weit mehr geistiges Kapital vorhanden sei als eingesetzt werde. Erst ab dem 65. Lebensjahr werde der geistige Abbau deutlich. Andererseits nähmen jedoch Erfahrungen und Kenntnisse mit zunehmenden Alter zu, wodurch der Gedächtnisrückgang zumindest teilweise kompensiert werden könne.

Lesermeinung

6 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
University of Michigan

Partnerinhalte