Direkt zum Inhalt

News: Gefahr durch AIDS wird unterschätzt

Auf dem International Congress of Sexually Transmitted Infections in Berlin warnten Wissenschaftler aus aller Welt vor der Unterschätzung des AIDS-Risikos. Der "AIDS-Schock", der noch bis Mitte der neunziger Jahre gewirkt hätte, habe inzwischen nachgelassen, betonte Peter Kohl vom Berliner Krankenhaus Neu-Kölln. Kondome kämem daher immer mehr aus der Mode oder würden falsch benutzt. Gleichzeitig gäbe es einen Trend zu häufigen Partnerwechseln. Dadurch nähmen auch andere sexuell übertragbare Krankheiten wie Syphilis oder Tripper zu.

UN-Generalsekretär Kofi Annan warnte ebenfalls vor einer Unterschätzung der AIDS-Gefahr. Bei der Eröffnung der dreitägigen Sonderkonferenz der UN-Vollversammlung in New York kritisierte er die Zaghaftigkeit der Staatengemeinschaft im Kampf gegen gegen die Immunschwächekrankheit. Heute sind etwa 36 Millionen Menschen infiziert, davon allein 25 Millionen in Afrika.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
APA/dpa/DeutschlandRadio
International Congress of Sexually Transmitted Infections, Berlin, 24. – 27. Juni 2001

Partnerinhalte