Direkt zum Inhalt

Fossilien: Geflügeltes auf dem Speiseplan der Spinosaurier

Die Spinosaurier, eine Dinosaurier-Familie mit für Tiere ihrer Verwandtschaft uncharakteristisch geraden statt gekrümmten Zähnen, ernährten sich offenbar gelegentlich auch von größeren Pterosauriern.

Zahn im Wirbel | Im Halswirbel eines Pterosauriers entdeckten Wissenschaftler den abgebrochenen Zahn einen Spinosauriers, die bis dahin als reine Fischfresser galten.
Bislang war angenommen worden, dass Spinosaurier nur Fische fraßen. Nun aber identifizierten Forscher des Centre National de la Recherche Scientifique einen Spinosaurier-Zahn, der in einem fossilen Pterosaurier-Halswirbelknochen steckte. Offenbar war der Zahn, wohl der eines Irritator challengeri, in der frühen Kreidezeit in den Knochen getrieben worden.

Da dem Wirbel durch Magensäure bedingte Verdauungspuren fehlen, scheint der Pterosaurier, ein Individuum mit geschätzt dreieinhalb Metern Flügelspannweite, allerdings nicht völlig von dem Spinosaurier verschlungen worden zu sein. Die Wissenschaftler vermuten, dass Spinosaurier die Pterosaurier nicht regelmäßig jagten, sondern sie sich wahrscheinlich als Aas gelegentlich einverleibten.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte