Direkt zum Inhalt

Mars-Missionen: Gefrorener Ozean am Südpol des Mars

Eis am Mars-SüdpolLaden...
Eis am Mars-Südpol | Die Dicke der geschichteten Ablagerungen am Mars-Südpol. Würde das darin enthaltene Wassereis abschmelzen, wäre der Rote Planet von einem elf Meter hohen Meer bedeckt.
Am Südpol des Mars lagert unterirdisch eine Eisschicht, die beim Abschmelzen den gesamten Planeten etwa elf Meter hoch mit Wasser bedecken würde, berichtet ein internationales Forscherteam um Jeffrey Plaut vom California Institute of Technology in Pasadena. Eine Eisschicht ähnlicher Größenordnung am Mars-Nordpol hatte ein Forscherteam um Giovanni Picardi von der Universität Rom bereits im vergangenen November vorgestellt. Andere Untersuchungen lassen darauf schließen, dass der Rote Planet früher zum Teil von Wasser bedeckt gewesen ist.

Schnitt durch Mars-UntergrundLaden...
Schnitt durch Mars-Untergrund | Ein virtueller "Schnitt" durch die geschichteten Ablagerungen am Mars-Südpol
Die Forscher hatten mit Hilfe von Radargeräten der europäischen Raumsonde Mars Express die Dicke der Ablagerungen am Südpol des Roten Planeten untersucht. Demnach betrage das Volumen der Südpol-Ablagerung, die nahezu aus purem Wassereis bestehe, etwa 1,6 Millionen Kubikkilometer. Das entspricht zwei Dritteln des Grönlandeises.

Das Team nutze das Radargerät Marsis (Mars Advanced Radar for Subsurface and Ionospheric Sounding). An der Arbeit waren auch Forscher aus Dresden, Bochum und Katlenburg-Lindau beteiligt. Die Daten wurden aus 300 virtuellen Schnitten zusammengesetzt.
17.03.2007

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 17.03.2007

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Science 10.1126/science.1139672 (2007), Abstract

Partnervideos