Direkt zum Inhalt

News: Gehirn als Organspende?

Forschern um Fred Gage vom Salk Institute und der Stanford University ist es gelungen, Gehirnzellen aus den Hirnen Verstorbener über ein halbes Jahr zu kultivieren. Sie hatten die Zellen bis zu 20 Stunden nach dem Tod der Menschen entnommen. Die so genannten Vorläuferzellen ließen sich zu verschiedenen Zelltypen ausdifferenzieren, von Nervenzellen bis hin zu Astrocyten, die beispielsweise andere Zellen im Gehirn versorgen. Die Proben aus den Hirnen junger Menschen lieferten dabei mehr Zellen, die länger überlebten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
ScienceNow
Nature 411: 42–43 (2001)

Partnervideos