Direkt zum Inhalt

News: Gen für Fettzellenentwicklung entdeckt

Bruce Spiegelman von der Harvard Medical School und Heidi Camp von Pfizer haben ein Gen aufgespürt, dessen Produkt, das Protein PPARgamma, die Entwicklung von Fettzellen steuert. Spiegelman und seine Kollegen erzeugten genetisch veränderte Mäuse, denen das betreffende Protein fehlt. Bei den Tieren differenzierten sich daraufhin die Fettvorläuferzellen nicht weiter zu Fettzellen. Camp und ihre Mitarbeiter deckten mithilfe von Zinkfinger-Proteinen auf, dass nur die Isoform PPARgamma2 diese Wirkung hat, während die in ähnlicher Menge hergestellte Variante PPARgamma1 sich nicht auf die Differenzierung auswirkt. In Deutschland leiden laut Friedhelm Lamprecht von der Medizinischen Hochschule Hannover etwa 20 Prozent der Bevölkerung an Fettleibigkeit, und die Tendenz ist steigend.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Genes and Development 16(1) (2002)

Partnerinhalte