Direkt zum Inhalt

News: Gen-Welten aus fünf Perspektiven

Fünf Museen mit den Schwerpunkten Kultur, Technik, Umwelt, Gesundheit und Ernährung haben sich mit dem Ziel zusammengeschlossen, das Thema "Gentechnik" aus dem jeweils eigenen Blickwinkel umfassend zu beleuchten.
Die Auswirkungen moderner Genetik erstrecken sich weit über die Grenzen der Wissenschaft hinaus. Ob es sich um Nahrungsmittel handelt oder um Medikamente, um neue diagnostische Möglichkeiten oder neuartige Produktionsverfahren, die Gentechnologie berührt sensible Bereiche des Alltags. Deshalb ist es um so wichtiger, eine offene Diskussion zu führen, wie man mit diesen neuen Möglichkeiten – und den damit verbundenen Risiken – verantwortlich umgehen kann.

Dazu haben sich fünf Museen mit den Schwerpunkten Kultur, Technik, Umwelt, Gesundheit und Ernährung mit dem Ziel zusammengeschlossen, das Thema "Gentechnik" aus dem jeweils eigenen Blickwinkel umfassend zu beleuchten:

  • In der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn wird unter dem Titel "Prometheus im Labor" die Fragestellung behandelt, ob Gentechnik Leben erzeugen kann.

  • Die Ausstellung "Werkstatt Mensch?" des Deutschen Hygienemuseums in Dresden wird sich mit der Gentechnik in der Medizin und am Menschen beschäftigen. Es werden unter anderem exemplarisch gentechnische Produkte und Gentherapien vorgestellt sowie unterschiedliche gesellschaftlich relevante Fragen behandelt.

  • Der Titel "Leben aus dem Labor" des Landesmuseums für Technik und Arbeit in Mannheim wird zeigen, daß mit der Gentechnik die Veränderbarkeit und Perfektionierung von Leben eine neue Dimension erreicht. Einer historischen Einführung schließt sich der Hauptteil "Arbeiten mit Genen" an. Auch Visionen zukünftiger Möglichkeiten und Veränderungen durch die Gentechnik werden angesprochen.

  • Im Museum Mensch und Natur in München trägt die Ausstellung den Titel: "Vom Griff nach dem ABC des Lebens". Dem roten Faden ihrer Entdeckung folgend sollen Einsichten in die Genetik und Zellbiologie vermittelt werden. Es werden der gegenwärtige Stand und die Perspektiven der Nutzung genbiologischer Erkenntnisse vorgestellt.

  • Das Alimentarium in Vevey in der Schweiz behandelt das Thema "Ernährung" als Schwerpunkt der Ausstellung. Vor dem Hintergrund früherer Versuche und Kreuzungszüchtungen wird zunächst das grundsätzlich Neue genetischer Eingriffe gezeigt und die molekularbiologischen Grundlagen erklärt. Im Hauptteil werden verschiedenste Problemkreise wie die Wirkungen auf Menschen und Umwelt, Gesetzgebung und die Ängste und Unsicherheit der Konsumenten behandelt.

Die Eröffnungen der verschiedenen Sonderausstellungen erfolgen simultan am 26. März 1998. Die Ausstellungen laufen bis zum 10. Januar 1999 (München bis 11.04.1999).

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos